Sparkasse Bad Oeynhausen-Porta Westfalica investiert 1,5 Millionen Euro

Sparkasse Bad Oeynhausen-Porta Westfalica investiert 1,5 Millionen Euro

Nach einer dreimonatigen Umbauphase zeigt sich das Beratungszentrum der Sparkasse Bad Oeynhausen-Porta Westfalica in Hausberge nun modern und kundenfreundlich. Zusammen mit der im Vorjahr realisierten Renovierung und Modernisierung der Firmenkundenberatung sowie des neu geschaffenen Bereiches „Private Banking“ hat die Sparkasse rund 1,5 Millionen Euro investiert.

 Zum Tag der offenen Tür bot das Beratungszentrum ein familienfreundliches Rahmenprogramm mit dem i-Pad- Künstler Stefan Wirkus und dem Sänger Julian Adler.

„Einer der Hauptgründe für die Umbaumaßnahmen war die Schaffung von zehn Beratungszimmern, davon jeweils zwei für Baufinanzierungsspezialisten und Immobilienmakler“, erläuterte der Vorstandsvorsitzende Rainer Janke. Denn trotz der Tatsache, dass immer mehr Alltagsgeschäfte online erledigt werden, hat die persönliche Beratung von Mensch zu Mensch, auch in Zeiten der voranschreitenden Digitalisierung, in der Sparkasse größte Bedeutung. Deshalb wurde eine weitere Beratungsmöglichkeit für digitale Finanzangebote in der hellen und geräumigen Kundenhalle geschaffen. Die Renovierung in Hausberge sei ein klares Bekenntnis zum Standort.

Jan Meyer betonte, dass die aktuellen Herausforderungen für Regionalbanken enorm seien. Überbordende Regulierungsverordnungen, die anhaltende Nullzinsphase und natürlich auch der Megatrend zur Digitalisierung seien äußerst anspruchsvolle Themen. „Auch an der Sparkasse Bad Oeynhausen-Porta Westfalica gehen diese Herausforderungen nicht vorbei“, so der Leiter des Beratungszentrums Hausberge. „Wir wollen unserem klassischen Geschäftsmodell treu bleiben und die Versorgung der Bevölkerung mit Finanzdienstleitungen, auch in der Fläche, weiterhin sicherstellen.“ Dabei verlagert sich der Schwerpunkt in den Filialen immer mehr von einfachen Servicedienstleistungen hin zur qualifizierten Finanzberatung. Durch die Umgestaltung wurde dieser Entwicklung Rechnung getragen. Der SB-Bereich wurde neu gestaltet und mit einem zweiten Recycler für Bargeldein- und Auszahlungen erweitert Die Lichtanlage wurde auf LED-Technik umgestellt. Zudem wurde die Fassade aufgearbeitet, gereinigt und neu gestrichen.

Seit der letzten grundlegenden Renovierung sind 22 Jahre vergangen. Nun wurde das Beratungszentrum an die Gegebenheiten der Zukunft angepasst. Rainer Janke blickte zurück auf die letzten Wochen. „Eine Renovierung in dieser Größenordnung ist natürlich mit Lärm, Staub und vielen weiteren Einschränkungen verbunden, welche unser Team mit großer Geduld und großartigem Einsatz bewältigt hat“, lobte er. „Und der Blick in die neuen Räume zeigt: Es hat sich gelohnt. Wir fühlen uns ausgesprochen wohl und haben auch schon sehr viele positive Reaktionen unserer Kunden bekommen.“ Anschließend bedankte sich Jan Meyer sowohl für die großartige Unterstützung der Bauabteilung in der Sparkasse als auch für die sehr gute Zusammenarbeit der bauausführenden Betriebe. Ein besonderer Dank ging an alle Kunden, die in den letzten Wochen mit mancher Einschränkung ihre Bankgeschäfte in der Sparkasse erledigten. „Die Treue unserer Kunden ist für unser Team die größte Motivation“, betonte er. „Wir werden uns auch weiterhin mit ganzer Kraft für die Belange unserer Kunden in Hausberge engagieren und ihnen mit qualifizierter Beratung zur Seite stehen.“

Anzeige Provinzial Witt

| Anzeigen PW Start


Anzeige Pausenschmaus

| Anzeigen PW Start


Anzeige Julmi

| Anzeigen PW Start


Anzeige Ergotherapie Besch

| Anzeigen PW Start


Anzeige Sport Duwe

| Anzeigen PW Start


Anzeige Frohwitter Wehage

| Anzeigen PW Start


Anzeige Kuhn

| Anzeigen PW Start


Anzeige Niessig

| Anzeigen PW Start