Erstausgabe der Ehrenamtskarte

Header: IN Porta 24

Erstausgabe der Ehrenamtskarte

Der Kreis Minden-Lübbecke hat gemeinsam mit seinen elf Städten und Gemeinden zur feierlichen Erstausgabe der Ehrenamtskarte in das Leo-Sympher-Berufskolleg in Minden eingeladen. Nahezu alle elf Kommunen des Kreises waren durch ihre Bürgermeister oder Stellvertreter vertreten und haben gemeinsam mit Landrat Dr. Ralf Niermann die Karten an knapp 100 der insgesamt bereits 201 Antragstellerinnen und Antragsteller persönlich überreicht.

Auch 20 der insgesamt bereits 148 Vergünstigungspartner im Kreis haben die Veranstaltung begleitet. Sarah Golcher, die das Projekt Ehrenamtskarte beim Kreis betreut, moderierte die Veranstaltung. Für Unterhaltung sorgten die Bläser von X-Blech und Minden Moves. 

„Egal ob Sie zum Beispiel Trainerin oder Trainer im Sportverein sind, Sie sich für eine würdige Bestattung und Grabpflege einsetzen, ob Sie ehrenamtliche Helferin oder ehrenamtlicher Helfer bei den Tafeln oder in der Jugendarbeit sind, ob Sie sich in der freiwilligen Feuerwehr engagieren, beim Deutschen Roten Kreuz oder in der Flüchtlingshilfe – im Kreis Minden-Lübbecke trägt Ihr freiwilliges und ehrenamtliches Engagement zu einem gewinnbringenden Zusammenleben bei“, sagte Landrat Dr. Ralf Niermann in seinen Dankworten an die Ehrenamtlichen. „Wir wollen Ihnen, liebe Alltagsheldinnen und Alltagshelden, die Wertschätzung des Kreises Minden-Lübbecke und aller Städte und Gemeinden aussprechen für Ihren Einsatz, der weit über das Normale hinaus geht“, so Dr. Niermann. Ehrenamtliches Engagement kenne keine Grenzen: Alter, kulturelle und religiöse Unterschiede oder berufliche Hintergründe spielen im Ehrenamt keine Rolle, so Dr. Niermann. Zwischen 18 und 83 Jahre alt sind die frisch gebackenen Besitzerinnen und Besitzer der Ehrenamtskarte im Kreisgebiet. 

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hatte vor einiger Zeit das Projekt „Ehrenamtskarte NRW“ gestartet und eine landesweit gültige Ehrenamtskarte eingeführt. Mit Jahresbeginn hatte sich auch der Kreis gemeinsam mit allen Städten und Gemeinden auf die Fahnen geschrieben, das Ehrenamt besonders zu stärken. Am 22. März 2018 unterzeichneten Landrat und Bürgermeister die entsprechende Vereinbarung mit dem Land NRW. Ab dem 1. Juli konnten die ersten Anträge gestellt werden und jetzt, drei Monate später sind, sind bereits 201 bewilligt.

Die Ehrenamtskarte kann mittlerweile schon in über 248 teilnehmenden Kommunen Nordrhein-Westfalens eingesetzt werden. Die Vergünstigungen gelten also nicht nur im Kreisgebiet, sondern NRW-weit. 

Das Prinzip der Ehrenamtskarte ist einfach: Ehrenamtliche, die sich im besonderen Maße für andere einsetzen, können für ihr Engagement die Ehrenamtskarte NRW beantragen. Mit dieser erhalten sie landesweit zahlreiche Vergünstigungen kommunaler, gemeinnütziger und privater Anbieter oder Einrichtungen.

Vergabekriterien sind: Mindestens fünf Stunden Engagement pro Woche bzw. 250 Stunden pro Jahr. Die Mindestdauer des Engagements zum Zeitpunkt der Antragstellung muss zwei Jahre betragen. Die Antragstellerin bzw. der Antragssteller dürfen keine pauschale Aufwandsentschädigung für das Engagement über die reine Kostenerstattung hinaus erhalten. 

Wohnsitz oder ehrenamtliches Engagement der Antragstellerinnen und Antragsteller muss im Kreis Minden-Lübbecke sein. Die Ehrenamtskarte hat eine Gültigkeitsdauer von drei Jahren. Wer Interesse an der Ehrenamtskarte hat und diese beantragen möchte oder Interessierte, die das Angebot der Ehrenamtskarte NRW als Partner unterstützen möchten, werden herzlich gebeten, sich an den Kreis Minden-Lübbecke zu wenden.

Foto: Mirjana Lenz/Kreis Minden-Lübbecke

Letzte News

  • 18 Oct
    „Ein Baum voller Wünsche“

    Die Porta Ladies singen im Schloss Benkhausen. Am 23. Oktober von 15.00 bis 17.00 Uhr sind Karten in den Räumen der GSW, Eibenweg 9, PW-Lerbeck,...

  • 17 Oct
    Bei Nebel auf die Gegenspur geraten

    Bei der Kollision zweier Autos bei Nebel im Kurvenbereich an der Ecke Eisberger Straße/Königsbrink wurden am frühen Mittwochmorgen zwei Personen...

  • 16 Oct
    MKK legen positiven Jahresabschluss vor

    Dies gab der Vorstandsvorsitzende Dr. Olaf Bornemeier während der Jahrespressekonferenz im Oktober bekannt. Damit haben die Mühlenkreiskliniken im...