Erfüllende und herausfordernde Aufgabe

Erfüllende und herausfordernde Aufgabe

„Westfälische Pflegefamilien“ gesucht.

Der Jugendhof Gotteshütte in Kleinenbremen möchte Kindern in sogenannten „Westfälischen Pflegefamilien“ ein in den meisten Fällen dauerhaftes und geschütztes Zuhause bieten. Für diese Aufgabe werden Menschen, ob Einzelpersonen oder Paare – mit oder ohne Kinder – gesucht, die sich durch ein hohes Maß an Lebensbewältigungsstrategien, viel Empathie und eine gefestigte Persönlichkeit auszeichnen.

„Westfälische Pflegefamilien“ sind Pflegestellen, die von den Fachkräften des WPF-Teams im Jugendhof auf die Herausforderungen intensiv vorbereitet werden und gute Ressourcen mitbringen, einem Kind einen neuen, geschützten und liebevollen Lebensort außerhalb von Jugendhilfeeinrichtungen zu geben. Jeder Pflegefamilie steht dauerhaft eine fundiert ausgebildete Beratungsperson zur Seite, die den gesamten Prozess von der Vorbereitung über die Vermittlung eines Kindes bis zur Beendigung des Pflegeverhältnisses begleitet. Angehende Pflegepersonen sollten daher in der Lage sein, fachlich begleitende Beratung annehmen zu können und Kompetenzen in der Selbstreflektion aufweisen.

Die Herausforderungen für eine Westfälische Pflegefamilie sind vielfältig, bereichernd, erfüllend und spannend, aber auch herausfordernd. Es geht um Kinder und Jugendliche, die aus den unterschiedlichsten Gründen nicht in ihren Herkunftsfamilien leben können. Sie sind mehrfach traumatisierenden Erlebnissen ausgesetzt gewesen. Physische und psychische Vernachlässigungen, Trennungen, gewalttätige, auch sexuelle Übergriffe und andere Misshandlungen können Gründe dafür sein, dass Kinder ein neues, stabiles Umfeld brauchen. Auch psychische Erkrankungen oder unzureichende Erziehungskompetenzen der leiblichen Eltern können eine Unterbringung in Pflegefamilien erforderlich machen.

Oft gibt es Kontakt zwischen den Kindern und ihren Herkunftsfamilien, die in der Regel von den Beratern des Westfälischen Pflegeeltern-Systems unterstützt und begleitet werden. Für die Erwachsenen gilt, die Kinder vor Loyalitätskonflikten zu schützen und die Biografien der Kindeseltern nicht bewertend oder beurteilend als gegeben zu akzeptieren und anzuerkennen.

Pflegepersonen zeichnen sich daher optimalerweise durch Toleranz, Geduld und Belastbarkeit aus. Wer Interesse an der Aufgabe hat und Westfälische Pflegefamilie werden möchte, kann sich bei Sabine Gosemann (Tel. 01525 6452223) oder bei Paul Naroska (Tel. 01525 6452225) vom Jugendhof Gotteshütte informieren. In einem unverbindlichen Gespräch können Fragen und Formalien geklärt sowie eine erste gemeinsame Einschätzung zur Eignung besprochen werden.

Anzeige Sparkasse

| Anzeigen PW Start


Anzeige Provinzial Witt

| Anzeigen PW Start


Anzeige Pausenschmaus

| Anzeigen PW Start


Anzeige Julmi

| Anzeigen PW Start


Anzeige Ergotherapie Besch

| Anzeigen PW Start


Anzeige Frohwitter Wehage

| Anzeigen PW Start


Anzeige Kuhn

| Anzeigen PW Start


Anzeige Niessig

| Anzeigen PW Start